Kompositionen

(Auswahl)

 

• Bout No Plays Nr. 1 – für Synthesizer und Schlagzeug

• Challenge – für Tenorposaune solo (Boosey & Hawks)

• Cymbal Nr. 1 – für 1 Becken

• Das Notwendige und das Überflüssige – Schauspielmusik nach dem gleichnamigen

   Stück von Johann Nepomuk Nestroy (UA: Würzburg, Städtische Bühnen)

• Der Sturm – Bühnenmusik zu William Shakespeares gleichnamigem Schauspiel
   (UA: Würzburg, Städtische Bühnen)

• Die Schönheit der Dinge im Fall ist nicht die unsere (Klavierstück Nr. 1) 
   für Klavier solo (UA: Staatliche Hochschule für Musik, Würzburg, Solist: Jürgen Schmitt)

• Dies ist der Widerhall eines frühen, ekstatischen Lieds – für Synthesizer und

   Schlagzeug (mit Jürgen Schmitt)

• Drei Gefäße – für 3 Bronzeschalen (1 Spieler) 

   (UA: Festival Exposition Of New Music XV Brünn, Solist: Jeff Beer)

• Drei Haikus – Trio für Flöte (C- und G-Flöte), Violine/Viola und Vibrafon/Marimba

   (UA: Staatliche Hochschule für Musik Würzburg)

• DUN  für Djémbé solo

• Faust I und II – Bühnenmusik zum gleichnamigen Schauspiel von J.W. Goethe
   (UA: Theater Total, Bochum)

• Fassade Nr. 1 – für großes Schlaginstrumentarium

• First Snow  für Schlagzeug und Sampler (UA: Tage der neuen Musik, Aub)

• Gedorrt in Frostlicht... Duo für Klavier und Schlagzeug (mit Jürgen Schmitt),

   (UA: Hochschule für Musik, Würzburg)

• GO – Obertonstudie für 9 Gongs oder gongähnliche Instrumente (UA: Westwerk, Münster)

• Ichhaus – Eine poetische Befragung für Sopran, Schlagzeug, Skulpturen, Licht und              Raum (UA: Theater im Pumpenhaus, Münster)

• Isidor Isidor – Musik zum gleichnamigen Hörspiel von Werner Fritsch 

   (SWF Baden-Baden)

• ISIS – 6 Gesänge für Sopran solo und Tonband, frei nach einem Text von Werner Fritsch

   (UA: Seeschloss Monrepos, Ludwigsburg; Angelika Lutz – Sopran)

• ISIS – Ein Stück für Stimmen, Schlagzeug und Raum, frei nach einem Text von W. Fritsch
   (UA: Stuttgart, Tage der Neuen Musik, Theaterhaus)

• Lichtmund II – für 12-stimmigen a-cappella-Chor und Schlagzeug,
   nach Texten aus der Genesis, Meister Eckehart, Leonardo da Vinci, Blaise Pascal (UA:         Hugenottenkirche Erlangen, Vokalensemble Josquin des Prés, Jeff Beer – Schlagzeug)

• Medley aus "Dusk and Toad" für großes Schlaginstrumentarium, E-piano,

   Moog-Synthesizer und Tonband (mit Jürgen Schmitt) (UA: Städtische Bühnen Würzburg)

• Mira I, II, V – für Marimbafon solo

• Mira III – für Orgel (UA: Den Haag, Grote Kerk; Solistin: Prof. Margareta Hürholz, Köln)

• Mira IV – für Violine, Cembalo und Marimba (UA: Münchner Biennale)

• Notturno I – für Multi Percussion Set Up (UA: Internationales Symposium für 

   Perkussion und Komposition Trstěnice)

• Notturno II – für Multi Percussion Set Up (UA: Regensburg, Sankt Klara)

• On Plants and Planets Part II – für Synthesizer und Schlagzeug (mit Jürgen Schmitt)

• Orchesterstück Nr. 1 – für großes Sinfonieorchester  

• Quadrolog für 4 Schlagzeuger, 12-sätzig (UA: Max Reger Tage Weiden,

   Omphalo Percussion Group Würzburg)

• Schlagzeugstück Nr. 1, 2, 3, 4, 5 – für großes Schlaginstrumentarium

• Sense – Bühnenmusik zu einem Theaterstück von Werner Fritsch (UA: Schauspiel Bonn)

• Streichquartett Nr . 1 

• Syntax – für 10 Trommeln (UA: Tagungszentrum Burg Falkenberg; Solist: Jeff Beer)

• TALTI – für 2 Metalltrommeln

• Three Drawings – für Orgel (16-sätzig); ein Auftragswerk für die Orgelreihe des 

   Münchener Doms (UA: München, Liebfrauendom, Solistin: Prof. Margareta Hürholz, Köln)

• Three Mornings – Musik für drei große Flöten

• Triptychon I – für 1 Schlagzeugsolisten, Zuspielband, Licht, Bildprojektion,

   8 Lautsprecher, Raum (UA: Tage der Neuen Musik, Hannover; Jeff Beer – Schlagzeug,

   Produktion: Radio Bremen)

• Turmalin – für Vibrafon, 3 Becken und 3 Triangeln

• Türme Nr. 1 – für großes Schlaginstrumentarium (UA: Historischer Reichssaal

   im Alten Rathaus Regensburg; Jeff Beer – Multi Percussion)

• WARKA – für Große Trommel solo

© 2021 Jeff Beer

-

  • Fotograf

-

  • Künstler

-

  • Musiker

-

  • Visual Arts & Music ​

-

  • Autor