Studien in der Ausstellung "Henry Moore  60 Years of his Art"

New York, Metropolitan Museum of Art

1983, Bleistift, Buntstift

"Henry Moore – 60 Years of his Art", ausgerichtet vom Metropolitan Museum, war die erste Ausstellung, die ich 1983 in New York besuchte.

Moores komplexe Formensprache erinnerte mich entfernt an Formstudien von Knochen, Steinen, Holzscheiten und Wurzeln, die ich Jahre zuvor in den Wäldern meiner Nordostbayerischen Heimat gezeichnet hatte. Jene Zeichnungen stellten für

mich einen wichtigen Übergang von ersten, spielerisch plastischen Formulierungen und Assemblagen hin zur ernsthaften Auseinandersetzung mit der Skulptur dar. Keine Frage, dass Moores hochdifferenzierte Sprache eine Herausforderung für jeden Zeichner und plastisch Interessierten darstellt. Die riesige Ausstellung – eine unendliche Lektion für das Sehen und Lesen skulpturaler Setzung – besuchte ich insgesamt 22 mal. Die damit einhergehenden Studien füllen viele Seiten meiner "New York Sketch Books".